Forced Use Therapie
analog: Taub-Therapie; constrained induced movement therapy = CIMT

Forced Use

Forced Use wurde nach dem Prinzip der Bewegungsinduktion entwickelt. Hierbei wird ein „erlernter Nichtgebrauch“ des betroffenen Arms durch ein intensives, gezieltes Training wieder überwunden womit ein Rückgang der Lähmung und der Wiedergebrauch der verlernten Alltagsfähigkeiten erreicht werden kann. Die Therapie ist auch noch Jahre nach der Hirnschädigung in der chronischen Phase wirksam.

Therapieablauf:
Nach einer ausführlichen Diagnostik erhält der/die Betroffene eine auf die Fähigkeiten und die verabredeten Handlungsziele individuell abgestimmte Therapie. Das Therapieprogramm wird über 15 Werktage (2 1/2 Wochen) an ca. 4 Stunden pro Tag (meist vormittags) durchgeführt.

Flyer Forced Use

weitere Informationen in unserem
Forced Use Flyer (pdf)